Weekly Journal – Woche 1

Frohes Neues Jahr zusammen! Nachdem es mir die letzten Tage des alten Jahres ziemlich dreckig ging, ist es diese Woche deutlich besser. Das Bullet Journal anzufangen war eine gute Idee, ich schreibe zu erledigende Dinge auf und hake sie ab und sehe so, was ich alles schaffe, wenn ich mal wieder das Gefühl habe, nichts zu schaffen. Okay, das ist nicht wirklich überraschend.

Stricken & Häkeln
Ich habe den zweiten Breamore-Socken angefangen, damit ich eine Chance habe, mich bei der Ferse daran zu erinnern, wie die Anleitung zu verstehen ist, und auch, weil ich noch zwei weitere Sockengarne in der Kiste habe, die ich unbedingt endlich verarbeiten will. Das eine ist die selbstgesponnene Merino-Nylon-Mischung aus dem letzten Jahr, das eine ein Industriegarn, Hjertegarn in Blautönen, 2010 im Dänemarkurlaub in Ringkøbing gekauft.
Die Cria wächst, ich bin jetzt bei den Taillenzunahmen. Ich habe mich entschlossen, sie um etwa zwei Zentimeter zu verlängern, und mache mir prophylaktisch schon mal ein bisschen Sorgen, ob ich dann mit drei Strängen Wollmeise DK hinkommen werde. Die Ärmel werde ich ja wahrscheinlich auch etwas länger machen müssen. Naja. Das Feldmäuschen ist zum Glück nicht die Farbe der Saison, auf die sich alle beim Shopupdate stürzen, ich hege sogar Hoffnung, dass ich bei einer Nachbestellung die gleiche Partie bekommen könnte (das würde ich allerdings sicherheitshalber anfragen).

Spinnen
Ich habe weiter am Mauerblümchen gesponnen, der Alpaka-Seiden-Mischung aus der Stockumer Wollwerkstatt. Das ging recht flott voran, ich hab mir in der Stadtbücherei die erste Staffel Game of Thrones auf DVD geliehen und spinne vor dem Fernseher. Ich spinne schnell und gefühlt ein bisschen schlampig, das Garn wird in der Stärke variieren, aber am Ende wird es vermutlich gerade dadurch interessant. Die Spule ist fast voll, ich denke mal, am Ende der Staffel habe ich den Single fertig. Die Serie finde ich leidlich spannend, aber bestürzt hat mich die Erkenntnis, dass ich seit bestimmt zwei Jahren nicht mehr auf einem Mittelaltermarkt war. Daran sollten wir dieses Jahr etwas ändern.

Sport
Ich schaffe es momentan wieder jeden Morgen auf die Yogamatte für ein paar Sonnengrüße, und ich merke nach knapp einer Woche bereits, wie gut mir das tut. Am Donnerstag habe ich das erste Workout, das zu meinem Brigitte-Diätprogramm gehört, absolviert, eine halbe Stunde, in der sehr viele tiefe Kniebeugen vorkamen. Am Freitag und Samstag habe ich mich daraufhin bewegt, als wäre ich doppelt so alt, wie ich eigentlich bin, ich hatte unglaublichen Muskelkater. Heute ging es schon wieder, morgen ist Training. Ich hab ein bisschen Angst.

Buch, Bild & Ton
Ich höre gerade Die Berufene (Originaltitel: The Girl With All The Gifts) von M. R. Carey, gelesen von Dana Geissler. Die Geschichte ist gut erzählt, noch mal eine andere Herangehensweise an das Zombie-Genre. Die Sprecherin ist allerdings äußerst anstrengend, und in der ersten Viertelstunde habe ich überlegt, das Hörbuch zurückzugeben. Wenn man etwas aus der Sicht eines zehnjährigen Mädchens vorliest, muss man das nicht so betonen, als würde man einem zehnjährigen Mädchen vorlesen. Dieser Kontrast zwischen dem, was gesagt wird und wie es gesagt wird, unterstreicht natürlich die Grausamkeit nochmal, aber ich fand es zu dick aufgetragen. Und bei den anderen Charakteren ist es kein Stück besser. Frau Geissler wird mir so bald nichts mehr vorlesen. Ich kann den Roman empfehlen, er ist wirklich ungewöhnlich und spannend, aber wenn ihr nicht selber lesen wollt, hört euch sicherheitshalber die Hörprobe an. Und kauft eventuell das Buch und lasst es euch von einem Freund vorlesen.

Dies & Das
Momentan arbeite ich im Homeoffice, und das tut mir sehr gut. Ich habe das Gefühl, ich bin produktiver, fokussierter, habe mehr Zeit für Projekte und vor allem auch mehr Energie. Davon möchte ich dieses Jahr mehr. Ich weiß noch nicht genau, wie ich es anstelle, aber ich habe ein paar Ideen. Schauen wir mal. Andere schaffen das ja auch.

Pläne für nächste Woche
Am Wochenende steht das erste Filmfestivalwochenende für dieses Jahr an, die Fantasy Filmfest White Nights. Ich habe eine Dauerkarte und habe mir jeden Tag drei der jeweils fünf Filme rot im Programm markiert. Ich freue mich besonders auf den Opener Jonathan, Rachel Weisz und Emma Stone in The Favourite, Burning, eine viel gelobte koreanische Verfilmung einer Erzählung von Haruki Murakami, und Nicole Kidman in Destroyer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.