Tausend Fragen – 141 bis 160

141. In welche Länder möchtest du noch reisen?
In so ziemlich alle, Portugal, Finnland, Island, Italien, Norwegen und Frankreich stehen ganz weit oben auf der Liste.

142. Welche übernatürliche Kraft hättest du gern?
Zeitreisen können wäre cool.

143. Wann wärst du am liebsten im Erdboden versunken?
Da gab es mehrere Gelegenheiten, eine, über die ich inzwischen lachen kann, ist zum Beispiel die Saunageschichte.

144. Welches Lied macht dir immer gute Laune?

145. Wie flexibel bist du?
Spagat kann ich nicht, aber in der stehenden Vorbeuge mit gestreckten Beinen mit mehr als nur den Fingerspitzen den Boden berühren. Sobald ich ein paar Tage kein Yoga mache, wird das signifikant schlechter. Und es mit Gewalt zu versuchen ist keine gute Idee, denn es führt nur zu Verletzungen und am Ende wenn’s dumm läuft zu noch weniger Beweglichkeit.
Im Leben verhält es sich ähnlich: ich kann mich in jede Situation zwängen, aber die Stärke des mentalen Muskelkaters ist sehr davon abhängig, wie wichtig mir das, worauf ich mich eingestellt hatte, ist, und wie einverstanden ich mit der Alternative bin.
Wahrscheinlich ist auch das eine Trainingsfrage.

146. Gibt es eine ungewöhnliche Kombination beim Essen, die du richtig gern magst?
Als Kind mochte ich Salamibrot mit Kirschmarmelade und Weißbrot mit Senf und Zucker. Ich finde die Kombination aus herzhaft und süß auch heute noch köstlich, allerdings eigentlich nicht mehr wirklich ungewöhnlich, seit es Schweinefleisch süß-sauer in den Achtzigern auf unsere Speisekarte geschafft hat.

147. Was tust du, wenn du in einer Schlange warten musst?
Je nun: warten. Nützt ja nix.

148. Wo siehst du besser aus: im Spiegel oder auf Fotos?
Im Spiegel.

149. Entscheidest du dich eher für weniger Kalorien oder mehr Sport?
Mal so und mal so, aber keines konsequent, deswegen klappt das auch grad nicht mit dem Abnehmen.

150. Führst du oft Selbstgespräche?
Nicht laut, aber ich debattiere viel mit mir in meinem Kopf.

151. Wofür warst du gern berühmt?

Ich wäre nicht gern berühmt.

152. Wie fühlt es sich an, abgewiesen zu werden?
Als würde man ungebremst gegen eine Wand rennen und dann mit einem Kübel Eiswasser übergossen.

153. Wen würdest du gern besser kennenlernen?
Dies ist die Frage, die mir diesmal am schwersten fällt. „Besser“ suggeriert ja, dass ich die Person schon ein bisschen kenne, und es fällt mir schwer, da jemanden herauszupicken, es gibt zu viele.

154. Duftest du immer gut?
Bestimmt nicht.

155. Wie viele Bücher liest du pro Jahr?
Leider meist nur vier oder fünf. Reader’s block.

156. Googelst du dich selbst?
Nein, ich weiß ja, wo ich mich finde.

157. Welches historische Ereignis hättest du gern mit eigenen Augen gesehen?
Historische Ereignisse sind ja immer irgendwie ein bisschen gefährlich, weswegen man besser nicht so dicht dran ist. Die Maueröffnung am 9. November 1989 hätte ich gern miterlebt.

158. Könntest du mit deinen Freundinnen zusammenwohnen?
Ich habe keine Freundinnen, insofern hab ich grad Vorstellungsschwierigkeiten … aber nein, ich kann eigentlich mit niemandem zusammenwohnen, der Mann ist da die große Ausnahme.

159. Sprichst du mit Gegenständen?
Ja, das kommt vor.

160. Was ist dein größtes Defizit?
Ich habe einige, welches davon das größte ist, variiert von Situation zu Sitation.

Quelle: Flow-Magazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.