Weekly Journal – Woche 50

Heidewitzka Marie, das war nochmal eine Woche! Der Montag machte in weiten Teilen den Eindruck, als folge er einem Monty Python-Drehbuch, und die anderen Tage haben sich auch nicht lumpen lassen. Ab Donnerstag machte sich zudem nachdrücklich eine Erkältung bemerkbar, am Freitag ging es mir richtig dreckig, mit schmerzenden Augen dank entzündeter Stirnhöhlen acht Stunden am Rechner zu sitzen macht überhaupt keinen Spaß. Das Wochenende habe ich dann hauptsächlich damit verbracht, mich weitestmöglich auszukurieren. Also kein Sport, dafür aber viel Strickzeit.

Stricken, Spinnen & Häkeln
Ich habe eine neue Cria aus Wollmeise DK angefangen. Zunächst habe ich eine großzügige Maschenprobe gestrickt und sie, wie Ysolda es im Buch empfielt, leicht beschwert hängend getrocknet. Die Maschenprobe passte, ich habe also in Größe 38 angeschlagen und bin jetzt in der Reihe mit dem ersten Knopfloch. Die Farbe heißt „Feldmäuschen“ und ist ein Grau, das leicht ins rosa geht. Ich mag die lebendigen Wollmeise Farben sehr. Und apropos Farben, der erste Breamore-Socken ist fertig. Ich bin noch immer unschlüssig, ob mir dieses krawallbunte Garn nun gefällt oder ob ich es furchtbar finde. Es ist eine Färbung von Tréliz namens Energy Saving Mode, und ich kann mir kaum einen Namen vorstellen, der weniger passt. Gekauft habe ich sie nur wegen des Projektbeutels mit den Faultieren, den es dazu gab.

Gesponnen habe ich auch, immernoch das Mauerblümchen, die Alpaka-Seidenmischung aus der Stockumer Wollwerkstatt. Ich muss mich konzentrieren, den Faden nicht immer dünner und dünner werden zu lassen, das ist gar nicht so leicht.

Buch, Bild & Ton
Ich habe meinen Netflix-Account reaktiviert, weil ich das nun mal so mache, wenn ich krank bin, aber ich habe irgendwie nichts gefunden, worauf ich Lust gehabt hätte. Ich habe Battle geschaut, einen norwegischen Tanzfilm, die Handlung war vorhersehbar, keine der Figuren wirklich sympathisch, aber die Musik war teils gut und die Tanzszenen schön anzusehen, immerhin. Und das Lied Youth von Daughter, das ich sehr mag, hat einen sehr prominenten Platz.
Habt ihr Netflix-Empfehlungen für mich? Ich bin für alles offen, es sei denn, es enthält Lachkonserven. Dann kann ich es nicht gucken (weswegen mir die von vielen geliebte Big Bang Theory ewig verschlossen bleiben wird. Ich habe es versucht. Keine Chance).

Pläne für nächste Woche
Ich fahre morgen für drei Tage nach Freiburg, einfach nur so. Insofern ist die Erkältung mal wieder blödes Timing, aber das konnte ich vor zwei Monaten, als ich die Supersparpreis-Bahntickets gekauft habe, ja nicht ahnen. Ich habe Jens gerade zum Flughafen gebracht (auf dem Rückweg habe ich am Schmuggelstieg angehalten, wo an diesem Wochenende ein historischer Weihnachtsmarkt ist, mit heißem Met und Mittelaltermusik von Bene Vobis), er ist dort die ganze nächste Woche zu einer Schulung und ich leiste ihm an zwei Abenden Gesellschaft und schaue mir die Stadt an. Ich freue mich sehr darauf. Donnerstag und Freitag sind dann meine letzten beiden Arbeitstage beim Kunden für dieses Jahr. Und am Wochenende habe ich noch nichts vor. Sport werde ich noch nicht machen, aber vielleicht ein bisschen Yoga. Und der HaMLet ist dran, das Mensa-Ortsblatt, das ich herausgebe. Allerdings habe ich so wenige Beiträge bekommen, dass das an zwei Abenden erledigt sein dürfte.

Ein Gedanke zu „Weekly Journal – Woche 50

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.