Weekly Journal – Woche 20

Diese Woche ist gefühlt wahnsinnig schnell vergangen, dabei war doch eigentlich gar nicht so viel los. Es war ein bisschen kühler hier – die Eisheiligen, denke ich – was die Balkonpflanzen nicht sonderlich beeindruckt hat. Sie wachsen und gedeihen. Das gleiche gilt für den Dotted Rays, das Wetter lud besonders Donnerstag und Freitag eindeutig zum Drinnenbleiben und stricken ein.

Stricken, Spinnen & Häkeln
Dass ich mir mit den letzten beiden Segmenten des Dotted Rays für diese Woche lauflängenmäßig das Äquivalent eines kompletten Sockenpaares vorgenommen hatte, ist mir erst am Mittwoch so richtig bewusst geworden. Das ist natürlich ’n büsch’n viel. Ich hab dennoch tapfer weitergenadelt und nun fehlen nur noch wenige Reihen des letzten Segments und die I-Cord-Abschlusskante of Doom, vor der ich mich jetzt schon fürchte: quasi im Krebsgang drei Maschen vor und zwei wieder zurück, fünfhundertfünfundzwanzig Maschen lang. Aber das ergibt nunmal die schönste, sauberste Kante, also werde ich das so machen.

Nähen
Ich habe nur das Schnittmuster zusammengeklebt und meine Größe ausgeschnitten, mehr ist hier nicht passiert. Und um die T-Shirts habe ich mich auch nicht gekümmert. Mein Handarbeitsschwerpunkt lag diese Woche eindeutig auf dem Dotted-Rays-Endspurt.

Sport
Ich war am Montag und am Mittwoch beim Training und es war richtig, richtig gut. Dabei hatte ich am Montag ein ziemlichen Durchhänger und wollte eigentlich schon absagen. Das Wetter war so schön, dass wir rausgehen konnten, die Footballer haben unter großem Gebrüll und den Augen einiger Zuschauer auf dem Platz hinter uns trainiert, es war ordentlich was los und ich hab gut was gelernt. Laufen war ich nur einmal, das Knie hat die Woche über ein bisschen geziept, beim Laufen war‘s aber okay. Dafür hinterher auf der Treppe nicht. Ich werde das beobachten.

Buch, Bild & Ton
Nachdem mich Isle of Dogs vor vier Wochen bei den Fantasy Filmfest Nights total begeistert hat (der Film ist diese Woche regulär ins Kino gekommen, schaut ihn euch an, wenn ihr die Gelegenheit habt!) und ich auch Moonrise Kingdom und Grand Budapest Hotel sehr mochte, habe ich mir vorgenommen, die anderen Wes Anderson Filme zu schauen, und so war am Donnerstag Der fantastische Mr. Fox dran. Ich mag Andersons Humor und die Art, wie er Geschichten erzählt, ich freue mich auf die anderen Filme.
Außerdem bin ich Steffis Empfehlung im Frickelcast gefolgt und habe angefangen, Shadowhunters auf Netflix zu gucken. Die Serie ist irgendwie fürchterlich, aber auch sehr unterhaltsam, voller schlimmer Dialoge und schöner Menschen, anspruchslos, aber auch nicht so platt, dass es ärgerlich wäre.

Kulinarisches
Es ist ja Spargelzeit und ich liebe Spargel. In jeder Form. Diese Woche in der Auflaufform. Mit Kartoffeln, Bratwurstbällchen und Béchamelsoße. Eigentlich verlangt das Rezept nach Salsiccia, das ist italienische Bratwurst mit Fenchel, aber wenn man die nicht bekommt, geht auch grobe Bratwurst. Das Rezept stammt aus der Brigitte und ist auch online zu finden: Spargelauflauf mit Salsiccia

unterwegs
Der Stadtpark hat gleich zwei mal gerufen – am Samstag Nachmittag zum Pokémon Go Community Day und am Sonntag zum ParkPerPlex mit Food Truck Market.
Der Community Day ist immer lustig. Es ist ein weltweites monatliches Event von Niantic. An diesem Tag trifft man sich zwischen 11 und 14 Uhr in einem Park, kann ein besonderes Pokémon häufiger fangen und bekommt auch noch andere Belohnungen. Und vor allem trifft man viele andere Spieler. Ich weiß, dass das von außen ein bisschen „krank“ aussehen kann (die Wortwahl einer uneingeweihten Parkbesucherin), aber: ich erlebe die Pokémon-Community als sehr aufgeschlossen. Jeder ist willkommen. Ich kann mich bei einem Arenakampf zu wildfremden Leuten stellen und fragen, ob ich mitspielen kann – wie früher auf dem Spielplatz. Inzwischen sind viele der anderen Spieler hier nicht mehr wildfremd und man freut sich, sich wiederzusehen und redet auch privat. Und ich hab noch nie so viele Leute freiwillig bei zwei Grad und Nieselregen im Stadtpark gesehen wie bei der Veröffentlichung einer neuen Pokémon-Generation.

Ho-Oh-Raid an der „Inderin“

ParkPerPlex ist ein Fest der internationalen Straßen- und Zirkuskünste mit mehreren Bühnen, Walk Acts und Mitmachzirkus. Es findet dieses Jahr schon zum achten Mal statt, ich war letztes Jahr zum ersten Mal dort und so begeistert, dass der Termin für dieses Jahr schon echt lange in meinem Kalender steht. Dieses Jahr haben wir gar nicht so viele Shows gesehen, sondern haben uns treiben und beim Mitmachzirkus Jongliertipps geben lassen.

Pläne für nächste Woche

  • Das Sally-Kleid und die beiden dunkelblauen T-Shirts – diesmal aber wirklich
  • den Dotted Rays fertigstellen
  • zweimal Laufen (Training fällt morgen ja aus wegen Feiertag), einmal davon am Sonntag beim Rostocker Citylauf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.