Tausend Fragen – 321 bis 340

341. Worüber kannst du dich immer wieder aufregen?
Über Gedanken- und – mehr noch – über Rücksichtslosigkeit.
Und über Ungerechtigkeit.

342. Kann jede Beziehung gerettet werden?
Vermutlich länger, als man meint, aber irgendwann ist Schluss.

343. Mit welchem Körperteil bist du total zufrieden?
Zufrieden bin ich mit allen, die gerade nicht wehtun, nicht aus Jeans zu quellen versuchen, Wasser einlagern, Pickel ausbrüten, im Dunkeln Möbelkanten finden … also mit allen, die sich still und leise verhalten, so still und leise, dass sie mir gerade gar nicht in den Sinn kommen.
Ah warte, mein Gehirn finde ich voll gut. Und meine Lunge.

344. Womit hältst du dein Leben spannend?
Mein Leben ist von ganz allein spannend, ich suche seit Jahren händeringend nach einer Möglichkeit, es etwas weniger spannend zu halten – zumindest von Zeit zu Zeit.

345. Kannst du unter Druck gute Leistungen erbringen?
Zeitdruck: ja. Psychischer Druck: nein.

346. Welche Lebensphase hast du als besonders angenehm empfunden?
Besonders angenehm? Keine. Jetzt ist okay.

347. Findest du andere Menschen genauso wertvoll wie dich selbst?
Ja. Und darüber hinaus möchte ich darüber gar nicht nachdenken, denn da kann nichts Gutes bei herauskommen.
Na gut, jetzt mache ich es natürlich doch. Meine erste Assoziation waren selbstfahrende Autos, die entscheiden müssen, ob sie den Neunzigjährigen mit dem Rollator überfahren oder in eine Gruppe Kindergartenkinder rasen. Und dann der Weichenstellerfall.

348. Hast du immer eine Wahl?
Nur theoretisch.

349. Welche Jahreszeit magst du am liebsten?
Alle.

350. Wie hättest du heißen wollen, wenn du deinen Namen selbst hättest aussuchen dürfen?
Als Kind und Jugendliche (die zudem häufig nach dem Verbleib von Romeo gefragt wurde) hatte ich alle zwei Wochen einen neuen Wunschnamen parat. Diese Liste erspare ich euch.

351. Wie eitel bist du?
Oh, schon sehr, glaube ich.

352. Folgst du eher deinem Herzen oder deinem Verstand?
Meinem Herzen. Der Verstand weiß es hinterher nur gut zu verkaufen.

353. Welches Risiko bist du zuletzt eingegangen?
Das größte war in letzter Zeit wohl der Schritt in die Selbstständigkeit. Das jüngste der Schritt vor die Haustür heute früh … die Welt ist ein gefährlicher Ort, besonders im Straßenverkehr.

354. Übernimmst du häufig die Gesprächsführung?
Nein, nicht häufig.

355. Welchem fiktiven Charakter aus einer Fernsehserie ähnelst du?
Lisa aus den Simpsons? Ich kann zumindest ein bisschen Saxophon spielen und bin ein Klugscheißer.

356. Was darf bei einem guten Fest nicht fehlen?
Gutes Essen und Getränke.

357. Fällt es dir leicht, Komplimente anzunehmen?
Es kommt ein bisschen darauf an, von wem, aber die meisten machen mich misstrauisch.

358. Wie gut achtest du auf deine Gesundheit?
Ausreichend mit unvernünftigen Aussetzern.

359. Welchen Stellenwert nimmt Sex in deinem Leben ein?
Das ist privat.

360. Wie verbringst du am liebsten deinen Urlaub?
Allein oder mit dem Liebsten, an einem Ort statt herumreisend, ruhig, gern am Meer.

Quelle: Flow-Magazin

Tausend Fragen – 321 bis 340

321. Was gibt dem Leben Sinn?
Sich nützlich zu fühlen.

322. Was hättest du gern frühzeitiger gewusst?
Dass ich überdurchschnittlich intelligent bin. Vielleicht hätte ich mich dann für weniger dumm gehalten, mir mehr zugetraut und mich weniger kleinmachen lassen. Vielleicht.

323. Wie alt fühlst du dich?
Zwischen Mitte zwanzig und Mitte sechzig, je nach Tagesform.

324. Was siehst du, wenn du in den Spiegel schaust?
Mich, seitenverkehrt.

325. Kannst du gut zuhören?
Ich denke das manchmal, aber ich glaube, das stimmt nicht, dafür bin ich zu ungeduldig. („Ja. Weiß ich schon. Komm zum Punkt!“ sage ich nie. Naja doch: mit den Augen.)

326. Welche Frage wurde dir schon zu häufig gestellt?
Keine. Womöglich bin ich geduldiger, als ich gedacht habe.

327. Ist alles möglich?
Nein! Und hört auf, die Leute das glauben zu machen!

328. Hängst du an Traditionen?
Ja, an meinen persönlichen.

329. Kennt jemand deine finstersten Gedanken?
Ich glaube, der Liebste hat eine vage Idee, aber sonst: nein, niemand außer mir.

330. Wie sieht für dich der ideale Partner aus?
Es ist weniger das Aussehen …

331. Wonach sehnst du dich?
Sicherheit.

332. Bist du mutig?
Ja, das denke ich doch. Ich bin jedenfalls sehr ängstlich und überwinde mich ständig, und Angst ist die Bedingung für Mut.

333. Gibt es für alles einen richtigen Ort und eine richtige Zeit?
Für vieles, aber sicher nicht für alles.

334. Wofür bist du dir zu schade?
Mich wie eine Leibeigene behandeln zu lassen.

335. Könntest du ein Jahr ohne andere Menschen aushalten?
Vermutlich schon, aber ich wäre danach kaputt.

336. Wann warst du zuletzt stolz auf dich?
Als ich mich zum Laufen aufgerafft habe, obwohl es draußen kalt und dunkel und doof war.

337. Bist du noch die Gleiche wie früher?
Nein, um Himmels Willen!

„Ein Mann, der Herrn K. lange nicht gesehen hatte, begrüßte ihn mit den Worten: ‚Sie haben sich gar nicht verändert.‘ ‚Oh!‘ sagte Herr K. und erbleichte.“ (Bertolt Brecht, Geschichten vom Herrn Keuner)

338. Warum hast du dich für die Arbeit entschieden, die du jetzt machst?
Weil ich sie mag und weil ich sie kann.

339. Welche schlechte Angewohnheit hast du?
Ich falle ins Wort. Zu oft. Manchmal kann ich es unterdrücken (das ist dann was für Frage 336)

340. Verfolgst du deinen eigenen Weg?
Naja, ich eiere so rum …

Quelle: Flow-Magazin

Tausend Fragen – 301 bis 320

301. Worin bist du ein Naturtalent?
In nichts so wirklich. Ich habe mir damals vor zehn Jahren, als ich das Ergebnis des IQ-Tests und die Einladung zu Mensa bekam, die detaillierte Auswertung bestellt, weil ich gehofft hatte, einen Fingerzeig zu bekommen. Aber keiner der getesteten Bereiche sticht wirklich heraus.

302. Welche Person um dich herum hat sich in letzter Zeit zum Positiven verändert?
Der Liebste natürlich, subjektiv gesprochen, wir nähern uns seit Jahren millimeterweise einander an.

303. In welcher Situation warst du unfair?
Ich habe oft das Gefühl, unfair zu sein, obwohl ich es wahrscheinlich nicht bin. Insofern kann ich das nicht beantworten.

304. Fühlst du dich fit?
Ehrlich gesagt: noch nicht so. Aber es ist Februar, die Laufsaison hat gerade erst begonnen, könnte ich die Frage in vier, fünf Monaten bitte noch einmal beantworten?

305. Sind deine finanziellen Angelegenheiten gut geregelt?
Finanzielle Angelegenheiten … habe ich sowas? Momentan sieht es so aus, dass ein gewisser Zeitraum der Auftragslosigkeit dafür sorgen kann, dass ich echte existenzielle Probleme bekomme. Das ist dann wohl implizit ein Nein.

306. Von welchem Buch warst du enttäuscht?
Vom letzten Robert Galbraith, das heißt, im Grunde schon vom vorletzten – die Figuren werden immer abziehbildhafter, das ist ärgerlich, weil Frau Rowling es eigentlich besser kann

307. Welchen Grund hatte dein letzter Umzug?
Flucht aus unerträglicher Wohnsituation gepaart mit guter Gelegenheit zur Verbesserung.

308. Neigst du zum Schwarz-Weiß-Denken?
Mhmm … ich weiß theoretisch um die Grauzonen, aber die Reflexe, die Reflexe …

309. Was fühlst du, wenn du verliebt bist?
Einen Magnetismus, der mich von meinem Weg ablenkt und ins Reagieren zwingt. Klingt nicht so gut? Stimmt.

310. Gehört es zum geselligen Beisammensein, viel zu essen und zu trinken?
Ich würde das „viel“ ausklammern wollen, dann passt es.

311. Welche Dinge stehen noch auf deiner To-do-Liste?
Nochmal nach Bad Bodenteich fahren und diese blöde Arena auf Gold bringen.

312. Hegst du oft Zweifel?
Ja, liebevoll auch.

313. Womit bist du unzufrieden?
Mit der medizinischen Versorgung, wenn es um zeitnahe Termine bei Fachärzten geht.

314. Mit welchem Gefühl besteigst du ein Flugzeug?
Immer vorfreudig, ich fliege unheimlich gern.

315. Gilt für dich die Redensart „Eine Hand wäscht die andere“?
Jein. Ich revanchiere mich gern beziehungsweise ich hab nicht gern Schulden. Aber ich mag keine Gefallenskonstrukte.

316. Bist du schon mal schikaniert worden?
Ja.

317. Wie spontan bist du?
Geht so.

318. Unterstützt du bestimmte Menschen bedingungslos?
Puh. Nahestehende Menschen würde ich bedingungslos unterstützen, die kommen aber alle gerade wunderbar allein klar.

319. In welcher Angelegenheit hast du Schuldgefühle?
Wenn ich meine Bedürfnisse gegen Erwartungen von außen durchzusetzen versuche.

320. Wie viele Jahre schon dauert deine längste Freundschaft?
22 oder 23. Wenn wir es schaffen, diese eine Freundschaft wiederzubeleben, dann bringen wir es sogar auf 28.

Quelle: Flow-Magazin